Rückker zur Aufnahme
Deutsch-Französischer Chor Toulouse
 

En français  En français

 

 

Deutsch-Französicher Chor - 2016  

 

Der Deutsch-Französische Chor Toulouse wurde 1986 durch Philippe LESBURGUERES gegründet, damals Musiklehrer am CNR Toulouse (Conservatoire National de Région), dem Musikkonservatorium der Region. Jacques MICHEL leitet den Chor seit 1992. Von Anfang an verfolgte der DFC Toulouse zwei Ziele: das musikalische Leben in Toulouse und der Region mit anspruchsvoller Chormusik zu bereichern und über den Verband der Deutsch-Französischen Chöre die Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu stärken.

Das breitgefächerte Repertoire des Chors reicht vom Barock bis zur Gegenwart.

In den letzten Jahren stand ein barockes Repertoire im Mittelpunkt, mit Werken wie Vivaldis Magnificat und Gloria, Buxtehudes Motette Der Herr ist mit mir, dem Sumite psalmum von Schütz, der Passacaglia aus King Arthur von Purcell und Scarlattis Salve Regina.

Zeitgenössische Werke, darunter Chorklassiker des 20. Jhdts, aber auch  dem breiten Publikum weniger bekannte Stücke kamen dabei nicht zu kurz: O magnum mysterium von Lauridsen, This marriage von Whitacre, Romeros Ave Maria, Goreckis Broad waters oder Distlers Totentanz.

Seit einigen Jahren besteht ein enger Kontakt zwischen dem DFC Toulouse und der französisch-brasilianischen Komponistin Heloisa Fleury, deren Requiem (2008-2009) und Missa Brasileira (2015) in Toulouse aufgeführt wurden.

Der Chor organisiert regelmäßig größere Projekte mit Orchester, so z. B. im Jahr 2011 die Aufführung von Mozarts Messe in c-Moll im Auditorium St.-Pierre-des-Cuisines und im Altigone, zusammen mit dem Chor Cant’Orens und dem Orchester Opus 31. Aus Anlass des 50. Geburtstags des Deutsch-Französischen Chors Berlin  im Jahr 2015 nahm der Chor an einer Aufführung von Schuberts Messe in Es-Dur in Berlin teil.

Eine gute Gelegenheit zum musikalischen und kulturellen Austausch bieten die Konzertreisen zu anderen deutsch-französischen Chören. Neben dem Besuch in Berlin zum 50. Geburtstag des DFC Berlin, waren die Aufführung der Sunrise Mass des zeitgenössischen Komponisten Ola Gjeilo zusammen mit dem DFC Köln im Jahr 2013 in Köln und Toulouse besonders bemerkenswert.  Der Austausch mit dem DFC Bremen rund um das Requiem von Heloisa Fleury mit Konzerten in Bremen und Toulouse wird ebenfalls in Erinnerung bleiben. Auch an der Aufführung der Missa Gallica von Bernard Lallement, dem Gründer des Verbands der Deutsch-Französischen Chöre, durch den Chor Multiphonie in Aurillac wirkte der Chor mit.

Im Jahr 2016 feiert der Deutsch-Französische Chor Toulouse seinen 30. Geburtstag, zu dem auch Delegationen verschiedener anderer deutsch-französischer Chöre erwartet werden. Aus diesem Anlass gestaltet der Chor am 19. November 2016 in der Kirche St. Exupère in Toulouse ein Konzert rund um die Kantate BWV 4 (Christ lag in Todesbanden) von Johann Sebastian Bach. Auf dem Programm stehen außerdem:  Monteverdis Nisi Dominus, Cererols‘ Ay que dolor sowie Purcells Gloria und Magnificat.